13.06.13 – Gewitter auf der Baar

Im Vorfeld einer Kaltfront bestand am 13.06. eine gewisse Wahrscheinlichkeit für vorlaufende Gewitterzellen. Die Sondenaufstiege von 12z zeigten jedoch, dass die Luftmasse im Südwesten nicht ganz so gut war, wie erhofft.

Die Auslöse fand am späten Nachmittag orografisch bedingt im Südschwarzwald statt. Auf der Anfahrt zur angepeilten Gewitterzelle waren über dem Schwarzwald schöne Quellungen und Lenticularis zu sehen:

IMG_1546

Auch die zunehmende Labilisierung war anhand der Wolkenstrukturen erkennbar:

IMG_1550

Bei Rottweil waren dann auch die Unterseiten von ersten kräftigeren Quellungen sichtbar:

IMG_1556

Diese schafften es jedoch nicht in ein hochreichendes Stadium überzugehen. Die Erstauslöse am Südschwarzwald war währenddessen dabei auf die Baar zu ziehen. Von Villingen-Schwenningen aus war der Aufzug der Zelle schön zu beobachten. Blitzaktivität war leider kaum vorhanden da die Zelle nicht wirklich hochreichend war. Dennoch hatte sie einen vom Aufwind getrennten Abwindbereich:

IMG_1558-Bearbeitet IMG_1561-Bearbeitet-2 IMG_1562-Bearbeitet-2 IMG_1564-Bearbeitet-2 IMG_1565-Bearbeitet-2

Beim Durchzug gab es kurzzeitig starken Regen mit einigen gefrorenen Körnchen. Die Zelle schien ihren Aufwind nun in den Süden zu verlegen und sich dabei leicht zu verstärken. Wir fuhren daher noch ein kleines Stück mit. Bei Tuttlingen waren wir quasi unter dem Aufwindbereich, der allerdings kurze Zeit später Zerfallserscheinungen zeigte:

IMG_1571-Bearbeitet IMG_1576-Bearbeitet-2

Nur wenig später löste sich die Zelle auf. Auf der Rückfahrt kam dann der erwartete starke bis stürmische Wind aus Nordwest auf, welcher u.U. auch für die Auflösung der Gewitterzelle mitverantwortlich war.

Advertisements